- Kostenlos den besten Baukredit berechnen!

120 Hausbau-Tipps Teil 3: 41 bis 60

In den ersten beiden Teilen dieser Ratgeberreihe haben wir Ihnen schon ein paar nützliche Tipps für den Hausbau, speziell für die Grundstückssuche, die Erschließung und auch schon ein bisschen für die Finanzierung gegeben. Nun wollen wir weiter ins Detail gehen und einzelne Bauabschnitte sowie Themen wie Haustechnik und dergleichen mehr beleuchten.

Tipp 41

Bevor Sie nun bauen, gehen Sie am besten alle möglichen und unmöglichen Details durch. Wie wird sich der Alltag gestalten und wie werden besondere Ereignisse gehandelt? Ein Beispiel, das von vielen gar nicht beachtet wird: Gibt es an der Außenfassade – im Eingangsbereich, auf der Terrasse oder an ähnlichen Orten – eine Steckdose für Rasenmäher, Licht-Deko und Co?

Tipp 42

Planen Sie vor oder zumindest zum Start des Baus hin genügend Zeit für die Zukunft ein. Auch wenn Sie das Haus komplett in Fremdleistung bauen lassen, sollten Sie bei Baubegehungen immer selbst vor Ort sein. Neben Ihnen als Bauherr sollten auch der Bauleiter und ein Vertreter vom Bauherrenschutzbund zugegen sein.

Tipp 43

Sehen Sie den vorigen Tipp nur als Sicherheits- und Schutzmaßnahme. Ein generelles Misstrauen gegen Bauunternehmen oder einzelne Handwerksgruppen ist nicht vonnöten. Eher sollten Sie auf einen offenen und vertrauensvollen Umgang mit dem Bauleiter und allen anderen Beteiligten hinarbeiten. Das hilft auch bei eventuellen Nacharbeiten sowie natürlich bei der allgemeinen Kommunikation.

Tipp 44

Die Rücksprache mit allen Verantwortlichen, vor allem aber mit dem Bauleiter oder dem angeheuerten Architekten, sollte mindestens wöchentlich stattfinden. Auch ein zweimaliges Nachfragen oder Vorbeischauen in der Woche ist nicht zu aufdringlich – immerhin geht es um Ihr neues Haus!

Tipp 45

Lassen Sie sich bei der Planung und bevorstehenden Ausführung des Hausbaus nicht von günstigen Bauleitern locken, die weit weg beheimatet sind und selbst nicht regelmäßig am Bau sind. Heuern Sie einen regionalen Anbieter an, der nicht nur sein Fach versteht, sondern auch schnell erreichbar ist, fix auf der Baustelle sein kann und die örtlichen Regelungen sowie Dienstleister kennt.

Tipp 46

Bei einzelnen Handwerksaufgaben dürfen Sie ruhig mehrfach nachfragen sowie die Pläne überprüfen und aufeinander abstimmen. Gehen Sie auf Nummer sicher, dass Ihre Ansprüche erfüllt und Ihre Pläne umgesetzt werden. Auch wenn Sie fünfmal beim Handwerker des Vertrauens nachfragen.

Tipp 47

Haben Sie bestimmte Vorstellungen von den zu verwendenden Baustoffen sowie weiteren Materialien oder Bauteilen, etc., dann kommunizieren Sie auch dies. Stellen Sie sicher, dass nur das ins Haus kommt, was Sie dort auch haben wollen.

Tipp 48

Das Gleiche gilt für den Einbau von sanitären Anlagen, der Haustechnik und speziellen Möbeln. Sie sollten das Thema „Bemusterung“ nicht unter den Tisch fallen lassen. Stimmen Sie zum Beispiel im Bad die Dusche, die Wanne, die Toilette und das Waschbecken, die Heizkörper / Handtuchtrockner, die Armaturen und Spiegel sowie natürlich auch die Fliesen auf einander ab.

Tipp 49

Sie müssen nicht unbedingt bei allen Arbeiten, beim Fliesenlegen, beim Dachdecken, beim Badeinbau oder bei Malerarbeiten dabei sein und den Fachleuten über die Schulter schauen. Aber Sie sollten jede abgeschlossene Arbeit inspizieren und mit Ihren Plänen abgleichen. Halten Sie Erfolge genauso fest wie Mängel. Letztere zeigen Sie am besten gleich auf, damit Ausbesserungen nach Möglichkeit zeitnah vorgenommen werden können.

Tipp 50

Kleine Aufmerksamkeiten erhalten die Freundschaft: vom Catering zum Richtfest bis zum Kasten Bier am Ende der Woche können Sie den Bauleuten immer eine Freude machen.

Tipp 51

hausbauLassen Sie nicht alle Kontaktdaten der ausführenden Facharbeiter und deren Firmen beim Bauleiter alleine. Machen Sie sich eine Liste mit den Kontaktdaten aller Firmen, um spätere Ausbesserungen, Wartungen oder Reparaturen auf dem schnellsten Weg zu klären.

Tipp 52

Auf der Baustelle können Sie zudem Ihre Kontaktdaten, vor allem Ihre mobile Telefonnummer, anbringen. So stehen auch Sie während des Baus immer für Rückfragen zur Verfügung.

Tipp 53

Vor oder zu Anfang des Baus kann es sich zudem lohnen, sich mit den Nachbarn gut zu stellen. Denn nicht nur können sie einen Blick auf das Baugeschehen werfen – sie werden dem Bau an sich auch positiver gegenüberstehen, wenn sie den zukünftigen Nachbarn kennen. Wenn möglich und angebracht, dann laden Sie die Nachbarschaft einfach zum Richtfest oder zum Einzugsfest ein. Das hat nachhaltig Wirkung.

Tipp 54

Von der Errichtung des Kellers, des Fundaments und / oder der Bodenplatte bis zur Schlüsselübergabe sollten also Aufmerksamkeit und Freundlichkeit den Bau begleiten. So lassen sich mit allen Beteiligten auch schneller Kompromisse oder Übereinkommen finden.

Tipp 55

Vergessen Sie bei der Hausplanung nicht die Außenanlagen sowie alle damit verbundenen Baumaßnahmen. Von der Pflasterung der Einfahrt bis zur Bepflanzung der Rabatten kommen etlicher Aufwand und einige Kosten auf Sie zu. Behalten Sie auch hier immer den Überblick.

Tipp 56

Die Planung der Haustechnik und der Elektronik ist auch kein Pappenstiel. Gerade wenn ein Smart Home geschaffen werden soll, ist hier viel Planung und die Überlegung nach der Alltagstauglichkeit vonnöten. Arbeiten Sie gegebenenfalls mit einem Profiunternehmen zusammen.

Tipp 57

Auch ohne Smart Home: Strom ist heutzutage unerlässlicher denn je. Vor allem bei all den mobilen Geräten, die man stets überall im Einsatz wissen möchte. Daher: nur viele Steckdosen sind gute Steckdosen. Verlängerungskabel und Verteilerdosen verschönern den Wohnraum nicht.

Tipp 58

Auch das Licht ist wichtig. Hier gilt es ebenfalls abseits vom Smart Home an genügend Erstausstattung zu denken. Zwar macht dimmbares Licht nicht in jedem Raum auf den ersten Blick Sinn, aber denken Sie beim Bad nicht nur an die Morgentoilette, sondern auch an das entspannende Bad am Sonntagabend.

Tipp 59

Wenn Sie tagsüber arbeiten sind, Ihre Terrassentür oder Glasfront allerdings nach Süden zeigt, dann lassen Sie auch gleich elektronische und zeitgesteuerte Jalousien einbauen. So sparen Sie sich die Klimaanlage.

Tipp 60

Wie oben schon beim Bad angemerkt, so sollte auch die Küche in allen Einzelheiten abgestimmt sein. Die Bemusterung fällt hier recht einfach, da viele Küchen als Komplettsatz in Küchenstudios angeboten werden. Natürlich sind aber auch Anpassungen und ganz individuelle Küchen denkbar, so auch aufwendiger.

Ausblick

Hier haben wir Ihnen noch ein paar Tipps für die Planung und Ausführung des Baus gegeben. Im nächsten Teil geht es dann noch einmal im Detail um die Küche sowie um die allgemeine Hausausstattung in anderen Räumen.

Calculator Back to top Open Sidebar