- Kostenlos den besten Baukredit berechnen!

120 Hausbau-Tipps Teil 4: 61 bis 80

Wie angekündigt, so gibt es nun hier den vierten Teil unserer sechsteiligen Reihe mit Hausbau-Tipps. Wir werfen nun einen Blick auf die Ausstattung der Räumlichkeiten und dabei zuerst auf die Küche. In den kommenden zwei Teilen schließen wir dann mit Hinweisen zur weiteren Ausstattung, zum Bauabschluss, zum Um- und Einzug sowie zu artverwandten Themen und auch wieder allgemeineren Tipps.

Tipp 61

Ein früher Besuch im Küchenstudio spart späteres Umplanen, zeit- und nervenraubende Anpassungen im Baustress sowie unliebsame Kompromisse. Zudem lassen sich Schnäppchen nutzen.

Tipp 62

Planen Sie bei der Küchenausstattung auch für die Zukunft. Ein Ceran- oder Induktionskochfeld ist bei guter Pflege langlebiger als altmodische Kochplatten. Zudem kommt einem ein höher installierter Backofen nicht nur im Alter entgegen. Denken Sie dabei auch an Kombinationen aus Umluftherd, Backofen, Mikrowelle und dergleichen mehr. So sind Sie für alles vorbereitet.

Tipp 63

Bei der Planung geht es natürlich immer um die schönen Sachen und die anschaulichsten Möbel sowie Armaturen und Elektrogeräte. Denken Sie aber auch an die unschönen und alltäglichen Dinge in der Küche, nämlich an den Müll. Wo wird dieser verstaut, auf welchen Wegen wird er nach draußen befördert? Und wie lässt sich die Reinigung der Küche vereinfachen?

Tipp 64

Zwar ist eine Abzugshaube mit Abluft teurer und aufwendiger, jedoch bietet sie den Vorteil, dass der Kochdunst wirklich „abgezogen“ und nicht nur gleichmäßig im Raum verteilt wird. Gerade bei Wohnküchen und anderen Raumkombinationen bzw. offenen Hausgestaltungen werden Sie den Vorteil spüren.

Tipp 65

Neben dem Müll gilt es aber auch Geschirr, Besteck, kleinere Geräte, Schüsseln und Plastbehälter sowie weitere Dinge fürs Kochen, Backen und Essen zu verstauen. Planen Sie dabei nicht nur für Ihren aktuellen Hausrat, sondern auch für zukünftige Anschaffungen und Geschenke. Gerade wenn Sie Nachwuchs planen, dann werden Sie sich über mehr Stauraum freuen.

Tipp 66

Gibt es einen Vorratsraum, einen Keller oder eine größere Besenkammer, dann lassen sich dort entweder ein Gefrierschrank unterbringen (schafft Platz für einen großen Kühlschrank in der Küche) oder die Kühl-Gefrier-Kombination (schafft allgemein Platz in der Küche).

Tipp 67

Kein seltener Planungsfehler: Zwar ergibt das Spülbecken vorm Fenster Sinn, da man beim Geschirrspülen Licht benötigt. Doch lässt sich das Fenster dann auch öffnen, wenn die Armatur recht hoch ist? Ein Kompromiss ist hier ein festes Fenster mit Oberlicht-Element.

Tipp 68

Beim Zusammenbau von Möbeln kann einiges schief gehen. In der Küche sowie auch in anderen Räumlichkeiten sollten Sie daher gegebenenfalls Profis ranlassen. Bevor diese aber ans Werk gehen, regeln Sie den Fall der Fälle und die möglichen Ersatzleistungen bei Beschädigung bzw. falscher Installation.

Tipp 69

kaminholzFalls Sie im Wohnzimmer, der Lounge, der Eingangshalle oder einem anderen schönen Raum die Atmosphäre mit einem Kamin aufheizen wollen, dann denken Sie dabei auch an das Holz. Zwar gibt es dieses fertig gespalten zu kaufen, dennoch benötigen Sie dafür eine trockene Lagermöglichkeit.

Tipp 60

Wird der Kamin von Anfang an geplant, dann sehen Sie von außenliegenden Rohren ab. Diese sind nicht nur unschön, sondern auch anfälliger für Schäden bzw. Beschädigung. Planen Sie den Stellplatz des Kamins so, dass der Abzug gerade durchs Dach führen kann.

Tipp 71

Soll das Haus mehr als ein Bungalow sein, dann wird auch eine Treppe benötigt. Je nach Ausführung – von der rustikalen Holztreppe bis zur moderne Metallinstallation – kommen dabei umfangreiche Kosten auf Sie zu. Informieren Sie sich also auch schon frühzeitig über die Kosten Ihrer neuen Treppe(n).

Tipp 72

Ebenfalls etwas kosten dürfen sollte die Haustür. Nicht nur sollte sie schön sein, damit man sich schon beim Nachhause kommen wohl fühlt, sondern natürlich auch sicher.

Tipp 73

Die Sicherheit ist auch ein wichtiger Kritikpunkt bei den Fenstern. Setzen Sie bei den Schließmechanismen auf sogenannte Pilzköpfe respektive Pilzzapfen. Diese erschweren ein Aufhebeln von geschlossenen Fenstern bzw. machen selbiges unmöglich.

Tipp 74

Denken Sie, wenn nötig und möglich, auch an weitere Türen, die nach draußen bzw. ins Innere Ihres Hauses führen. Haben Sie die Vorratskammer im Keller, dann sollten Sie vielleicht einen direkten Zugang schaffen. Das Gleiche gilt, wenn Sie dort Gartengeräte verstauen oder die Pflanzen überwintern lassen. Anders gesagt: schaffen Sie kurze Wege.

Tipp 75

Denken Sie beim Einsatz mehrerer Türen (Haustür, Neben- oder Hintereingang, Keller, Garage, Vorratsraum, etc.) auch an die alltägliche Nutzung: nutzen Sie für alle Türen den gleichen Schlüssel, um einen zu umfangreichen und schweren Schlüsselbund zu vermeiden.

Tipp 76

Wärmepumpen, welche die Erdwärme nutzen, hören sich zwar gut an; jedoch kosten sie vergleichsweise viel. Wer etwas nachhaltiger leben möchte, aber auch traditionelle Wege nicht ausschließt, der kann Gas und Photovoltaik für die Heizung und Warmwasserbereitung kombinieren.

Tipp 77

Denken Sie bei der Heizung auch an die Raumgestaltung. Wollen Sie gerade, klare Wandflächen, viele Möbel oder die ganze Wand voller Bilder? Dann stört ein Heizkörper ungemein. Fußbodenheizungen sind zudem schon längst ein gängiger Baustandard. Zudem sind Wandheizungen nicht zu verachten.

Tipp 78

Ein ganz allgemeiner Tipp für die Inneneinrichtung: Wenn möglich, dann richten Sie sich komplett neu ein. Gerade alltäglich genutzte Möbel wie jene in Küche, Wohn- oder Schlafzimmer zeigen erst dann wie abgenutzt sie eigentlich sind, wenn sie in den neuen vier Wänden stehen. Ansehnliche Erbstücke und ähnlich wertvolle Andenken sollten dementgegen natürlich sinnreich eingebracht werden.

Tipp 79

Offene Möbel, vor allem in Bad, Küche und Wohnzimmer sorgen dafür, dass man sie nicht unnötig mit Gerümpel vollstellt. Will man dann doch mehrerer Kleinigkeiten verstauen, dann bieten sich Boxen-Systeme an. Unterschiedliche, verschieden große Kisten gibt es schon zum kleinen Preis und sie lassen sich beschriften, sodass das Suchen nach dem richtigen Fach oder Kasten wegfällt.

Tipp 80

Teppichböden sind zwar nicht allzu leicht bzw. nicht so schnell zu reinigen wie Fliesen oder Laminat, dafür sind sie weicher und wärmer. Wenn Sie einen Kompromiss schaffen wollen, dann nutzen Sie Fliesen oder Laminat und darauf Läufer bzw. einzelne Teppiche nach Ihrem Geschmack.

Fazit zu diesem Teil

Ob in der Küche oder in den weiteren Räumen – es gilt immer vieles zu beachten. Schauen Sie immer auf Details und deren Zusammenspiel im Großen und Ganzen. Bewerten Sie dabei auch die entsprechende Alltagstauglichkeit.

Calculator Back to top Open Sidebar